Schiffsgalerie

Geschichte der MS Helgoland
Das 91,5 m lange Schiff wurde 1963 für die Reederei HADAG bei der Werft Howaldtswerke Hamburg AG als Seebäderschiff gebaut und verkehrte bis 1965 auf der Linie Cuxhaven–Helgoland.
Ab 1966 vercharterte die HADAG die Helgoland an das Deutsche Rote Kreuz, welches das Schiff nach aufwändigen Umbauten im Auftrag der Bundesregierung bis 1972 als schwimmendes Lazarett – offiziell bezeichnet als DRK-Hilfsschiff Helgoland – in Südvietnam einsetzte.
Heute liegt das Schiff als Dauerleihgabe im Militär historischen Museum in Dresden.